jeder Mensch

Niemand
hat sich
selbst
gezeugt
in die Welt
gebracht
als allein
die Mutter
Natur

Das muss
man nicht
glauben
das weiss
ein jeder
Mensch
für sich
allein

Werbeanzeigen

Schwerhörig

ZwergNase
seiner Losung
Wort dem
Bewahrenden
dass kein
Ohr für
die Zwiesprache
die Bedürfnisse
anderer hat

Schwerhörig
auf Amt
und Würde
besteht

Ohne Scham
über die
Wesen hinweg

Inmitten
seiner Untertanen
entschwindet

das Nichtsein

Dingen
den Vorrang
zu geben
für den
Einblick
zur Spiegelung
der Seele
wo sie beginnt
wo sie endet
in der

Gemeinschaft
der Innenwelt
von hinten
ihre Hände
unerwartet
aufgelegt
gerufen

Dem Glauben
dass ihr alles
auch das
Nichtsein
ihrem Selbst
ihr aus
ihr ist

in den Tod

Ich schlafe
bis ich
mich in
den Tod
verwachse

neue Wege

Abgestellt
das neue
Fahrrad
im Gemüt
neue Wege
zu fahren
zu begehen

als Antwort

Kunst
als Antwort
der Seele

das Gleichgewicht

Neuem
der schwierigen
Aufgabe
zur Hilfe
der anderen
denen das
Gleichgewicht
ihrer Hände
im Tun
und Lassen
fehlt

Spätem zuhause

Spätem
zuhause
die Rückkehr
in der
Loggia
im Schatten
das Maiskolben
Gericht

In den
Händen
eines
würdigen
Vertrauten
von heute
mit lachendem
Gesicht

vom Zweig

Am Traum
hängt
die ganze
Welt

Mein ich
ein Blatt
vom Zweig
das langsam
zu Boden
fällt

Das Dasein

Das Dasein
kommt in
der Vereinigung
der Innenwelt
zur Außenwelt
im Kern
in die
Wirklichkeit
des Lebens